Rund um die Organisation: FAQ

Was für eine Schule soll gegründet werden?

Eigentlich ist geplant zwei Schulen zu gründen. Eine Grundschule und eine Gesamtschule, die sich ergänzen und eng miteinander kooperieren.

Wann wird die Grundschule eröffnen?

Wenn wir alle nötigen Voraussetzungen erfüllen können und sie genehmigt wurde. Geplant ist die Eröffnung für das Schuljahr 2022 / 2023.

Wann wird die Gesamtschule eröffnen?

Wenn wir alle nötigen Voraussetzungen erfüllen können und sie genehmigt wurde. Geplant ist die Eröffnung für das Schuljahr 2023 /2024.

Wo in Dortmund werden die Schulen eröffnen?

Das wüssten wir auch gerne. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Gründung einer Schule ist, dass man ein geeignetes Gebäude hat. Unser Ziel ist eine zentrale Lage und / oder eine gute Anbindung durch den ÖPNV oder durch Shuttle Busse. Wir freuen uns über Unterstützung bei der Gebäude- oder Grundstückssuche!

Sind die Lerninhalte überhaupt mit denen von staatlichen Schulen vergleichbar?

Wir streben die Genehmigung als Ersatzschule in freier Trägerschaft an. Diese müssen laut Schulgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen in ihren Lehr- und Erziehungszielen und in der Art der Schulform gleichwertig mit öffentlichen Schulen sein. Dies wird laufend überprüft. Die Lerninhalte unterscheiden sich also nicht von öffentlichen Schulen. Der Unterschied liegt in den Strukturen und der pädagogischen Arbeit.

Was kostet der Schulbesuch?

Als genehmigte Ersatzschule in freier Trägerschaft müssen wir ungefähr 20 % der Kosten für den Schulbetrieb selbst aufbringen. Die Kosten für die Schüler*innen werden nach den finanziellen Möglichkeiten der Eltern variieren und einen sozialen Ausgleich schaffen. Wir streben außerdem Finanzierungsmöglichkeiten von Schulplätzen durch Stiftungen und Spenden an. Jedes Kind soll, unabhängig von seinen finanziellen Möglichkeiten, bei uns willkommen sein.

Gibt es an der Grundschule eine Nachmittagsbetreuung?

Ja, eine Nachmittagsbetreuung bis mindestens 15.00 soll es geben.

Werden die Kinder benotet?

Nein, wir planen kein klassisches Zensurensystem. Die Schüler*innen bekommen regelmäßig ausführliche und wertschätzende Rückmeldungen zu ihrem Lernfortschritt und ihrem Leistungsstand. Bei dem Wechsel zu einer anderen Schule kann jederzeit ein Zeugnis mit Noten ausgestellt werden.

Wird das Abitur angeboten?

Unser Ziel ist auch das Abitur anbieten zu können.

Wird in der Schule Essen angeboten?

Ja, unser Ziel ist es eine gesunde frisch gekochte Vollverpflegung anzubieten. Dabei werden wir auf ein möglichst vielfältiges Angebot achten und auch jeden Tag ein vegetarisches Gericht anbieten. Wenn möglich, planen wir Bio-Produkte zu verwenden und das Essen Vorort zuzubereiten. Wasser und Tee sollen bereit stehen. Welche Verpflegung wir in der Realität wirklich anbieten können, ist stark von den gegebenen Räumlichkeiten abhängig.

Werden die Schüler*innen eigenes Essen mitbringen dürfen?

Dies sollte nur in Ausnahmefällen möglich sein, da uns das gemeinsame Essen wichtig ist. Es soll aber eine Auswahl an Gerichten geben, so dass jede*r Schüler*in etwas findet was sie/er mag.

Was wird in Richtung Nachhaltigkeit gemacht?

Wir planen verschiedene Projekte für die Schüler*innen anzubieten, indem sie Nachhaltigkeit und einen vernünftigen Umgang mit der Natur und ihrer Umgebung lernen können.

Wie wird mit Mobbing/Rassismus/Konflikten usw. umgegangen?

Es wird feste Regeln geben die zusammen mit den Schüler*innen festgelegt werden. Mobbing und Rassismus wird von der Schule nicht geduldet. Es wird hierbei genauso wie bei anderen Konflikten gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Die Schüler*innen sowie das Personal können in den regelmäßigen Schulversammlungen diese Dinge ansprechen. Es kann auch jederzeit mit einer Vertrauensperson gesprochen werden. Das Personal verpflichtet sich vertraglich keine rassistischen Haltungen an die Schülerschaft oder andere Angehörige der Schule weiterzugeben.