Robyns Tag in der Freien Schule: ein Beispiel

Es ist Montag. Robyn kommt um kurz nach 8 Uhr in der Freien Schule Dortmund an. Zuerst wird Robyn von Susi, einer Lernbegleiterin, begrüßt. Anschließend bleibt noch kurz Zeit, um im Bewegungsraum ein wenig zu turnen. Hier baut Ralf gerade mit anderen Kindern eine Mattenrutsche.

Um 8:30 Uhr trifft sich Robyn mit seinem Team und seiner Teamerin Kim. Robyn besucht die Schule im zweiten Jahr. In dem Team sind aber auch Kinder, die die erste, dritte oder vierte Klasse besuchen. Wer möchte, erzählt ein bisschen vom Wochenende. Kim zeigt allen, was für den Tag ansteht, also wann welche Räume geöffnet sind und welche Kurse es gibt. Alle Kinder sagen kurz, was sie an dem Tag gern machen wollen.

Robyn flitzt nach dem Morgenkreis zuerst in die Lernwerkstatt für Mathe und Deutsch. Dort sucht sich Robyn Materialien zum Thema „Plus rechnen bis 100“. Für Fragen stehen heute Susi und Lukas in der Lernwerkstatt zur Verfügung. Als Robyn mit der Aufgabe fertig ist, kontrolliert Susi, ob alles richtig ist. Dann geht Robyn auf den Schulhof, um ein wenig mit den anderen Kindern zu spielen.

Um 10:15 Uhr klingelt es zur Frühstückspause. Heute hat Robyn großen Hunger und geht sofort in die Mensa. Andere Kinder spielen zuerst noch eine Weile und besuchen die Mensa später.

In der 2. Lernzeit hat sich Robyn zuerst für den Kurs „Die Kartoffel“ eingetragen. Ralf leitet den Kurs. Heute ist die erste Stunde. Nach 60 Minuten bleibt noch Zeit, um eine Leseaufgabe in der Lernwerkstatt zu machen. Dann ist auch schon Zeit zum Aufräumen. Robyns Team ist in dieser Woche für den Flur verantwortlich. Sie fegen und gießen die Blumen.

Nach dem Aufräumen trifft sich Robyns Team in seinem Raum. Kim erkundigt sich wie der Tag war und einige Kinder präsentieren, was sie Tolles gemacht haben. Nach dem Mittagskreis wird Robyn abgeholt. Andere Kinder bleiben noch zum Mittagessen in der Schule oder sie werden zwischen 15 Uhr und 15:30 Uhr abgeholt.